Beschluss: ungeändert empfohlen

Beschlussvorschlag:

 

1.      Der Bebauungsplan Nr. 101 wird einschließlich Begründung gemäß § 2 Abs. 1 BauGB (Anlagen 1und 2) aufgestellt. Der Geltungsbereich ergibt sich aus der zeichnerischen Festsetzung des Planentwurfs (Anlage 1).

 

2.      Allgemeines Ziel und Zweck der Planung ist die Festsetzung von Verkehrsflächen für eine Ortsumgehung („Südring“) und von Gewerbegebieten (GE).

     

3.      Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB wird im Rahmen eines zweiwöchigen Aushangs des Planentwurfs mit Begründung und einer öffentlichen Informationsveranstaltung durchgeführt, wobei die Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung gegeben wird. Gemäß § 4a Abs. 2 BauGB wird gleichzeitig die frühzeitige Beteiligung der Behörden nach § 4 Abs. 1 BauGB (Scoping-Verfahren) durchgeführt.

 

4.      Das Bebauungsplanverfahren führt dazu, dass die entgegenstehenden Festsetzungen in den Bebauungsplänen Nr. 48, Ortsteil Langendamm, „Am Alten Damme“, und Nr. 107, Ortsteil Langendamm, „Hannoversche Straße/Schessinghäuser Weg“, aufgehoben werden.

 

5.      Der Beschluss über die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 101 vom 31.08.1993 wird aufgehoben