Betreff
Jahresabschluss 2017 der Nienburg Energie GmbH
Vorlage
2/023/2018
Art
Beschlussvorlage

Beschlussvorschlag:

 

Von dem Lagebericht der Geschäftsführung der Nienburg Energie GmbH für das Geschäftsjahr 2017 und dem Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Göken, Pollak und Partner Treuhandgesellschaft mbH, Bremen, über die Abschlussprüfung 2017 der Nienburg Energie GmbH wird Kenntnis genommen.

 

Der Vertreter der Stadt Nienburg/Weser in der Gesellschafterversammlung der Holding Stadt Nienburg/Weser GmbH wird angewiesen dafür Sorge zu tragen, dass in der Gesellschafterversammlung der Urenkeltochter beschlossen wird:

 

1. den Jahresabschluss zum 31.12.2017 festzustellen,

 

2. dem Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2017 Entlastung zu erteilen und

 

3. der Geschäftsführung für das Geschäftsjahr 2017 Entlastung zu erteilen.

 

 

 

Sachdarstellung:

 

Nach dem Jahresabschluss der Nienburg Energie GmbH schließt das Geschäftsjahr 2017 mit einem Jahresüberschuss vor Gewinnabführung- an die Stadtwerke Nienburg/Weser GmbH - in Höhe von 1.356.909,47 EUR (Vj. 975.798,17 EUR) ab und steigt somit um +381.111,30 EUR (+39,1%).

 

Die Ergebnisse der letzten fünf Jahre entwickelten sich wie folgt:

 

Jahr

Ergebnis in EUR

2013

390.980,24

2014

918.434,00

2015

982.217,75

2016

975.798,17

2017

1.356.909,47

 

 

Die Jahresabschlussunterlagen und der Lagebericht für das Geschäftsjahr 2017 wurden durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Göken, Pollak und Partner, Bremen, geprüft.

Nach dem abschließenden Ergebnis der Prüfung hat die Prüfungsgesellschaft mit Datum vom 15. März 2018 den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

 

Der Aufsichtsrat hat in seiner Sitzung am 18. April 2018 von dem Jahresabschluss 2017 mit Lagebericht Kenntnis genommen. In derselben  Sitzung hat der Aufsichtsrat den Prüfungsbericht zum Jahresabschluss 2017 der Prüfungsgesellschaft Göken, Pollak und Partner zur Kenntnis genommen.

 

Den testierten Jahresabschluss der Nienburg Energie GmbH zum 31. Dezember 2017  sowie den Lagebericht erhalten die Fraktionen zur Kenntnis.