Jahresberichte 2009 - Stadtbus

Betreff
Jahresberichte 2009 - Stadtbus
Vorlage
6/088/2010
Art
Sachstandsbericht

Sachdarstellung:

Siehe Anlage.


 

Produkt

 6011000000

Stadtbus

 

 Produktbereich

 6000000000

 Stadtentwicklung

 Verantwortlich

 Volker Dubberke

 

Globale Ziele

Optimale Verkehrsanbindung von City-, Stadt- und Ortsteilen.

Jährliche Steigerung der Fahrgastzahlen bis zum vom Gutachten angestrebten Optimalwert:

1. Jahr:  440.000 Fahrgäste,

2. Jahr: 540.000 Fahrgäste,

3. Jahr: 610.000 Fahrgäste.

Operative Ziele

 

 

Kennzahlen

 

 Ist  2007

 Ist  2008

 Plan  2009

 Ist  2009

 absolute jährliche Fahrgastzahlen

880.890,00

922.108,00

860.000,00

988.613,00

 Anzahl der Beschwerden

14,00

21,00

0,00

34,00

 Anzahl der Kontrollfahrten

3,00

3,00

4,00

4,00

 Telefonate mit den Kunden und Kundinnen

905,00

961,00

800,00

1.064,00

 Kostendeckungsgrad

37,60

49,72

35,00

45,27

 

 

 

 

 

 

Finanzdaten

Ist Vorjahr

Plan

Ist

Abweichung

absolut

%

 Auflösungserträge aus Sonderposten

27.870,96

21.700,00

48.946,19

27.246,19

125,56

 öffentlich-rechtliche Entgelte

403.128,41

355.200,00

376.933,65

21.733,65

6,12

 privatrechtliche Entgelte

2.546,79

2.500,00

4.447,78

1.947,78

77,91

 sonstige ordentliche Erlöse

18.000,00

 

3.787,17

3.787,17

 

 ordentliche Erlöse

451.546,16

379.400,00

434.114,79

54.714,79

14,42

 

 

 

 

 

 

 Aufwendungen für aktives Personal

23.553,65

41.400,00

41.646,74

246,74

0,60

 Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

893.844,91

873.900,00

860.258,86

-13.641,14

-1,56

 Abschreibungen

123.646,51

106.200,00

145.040,81

38.840,81

36,57

 sonstige ordentliche Aufwendungen

606,12

1.200,00

812,77

-387,23

-32,27

 ordentliche Aufwendungen

1.041.651,19

1.022.700,00

1.047.759,18

25.059,18

2,45

 

 

 

 

 

 

 ordentliches Ergebnis

-590.105,03

-643.300,00

-613.644,39

29.655,61

-4,61

 Jahresergebnis (Überschuss(+)/Fehlbetrag(-))

-590.105,03

-643.300,00

-613.644,39

29.655,61

-4,61

 

 

 

 

 

 

 Aufwendungen aus internen Leistungsbeziehungen

19.746,79

18.800,00

18.664,31

-135,69

-0,72

 Saldo aus internen Leistungsbeziehungen

-19.746,79

-18.800,00

-18.664,31

135,69

-0,72

 

 

 

 

 

 

 Ergebnis unter Berücksichtigung der internen Leistungsbeziehungen

-609.851,82

-662.100,00

-632.308,70

29.791,30

-4,50

 

Bericht

 

Die Erhöhung der Auflösungserträge aus Sonderposten und die Erhöhung der Abschreibungen ergibt sich aus der Neuanschaffung des Busses im letzten Jahr.

Auf Grund der weiter positiv verlaufenden Fahrgastzahlen und einer Rückerstattung für die Beförderung von Schülern haben sich die Fahrgeldeinnahmen besser als erwartet entwickelt. Dies trifft auch für die privatrechtlichen Entgelte zu, bei denen es sich um Einnahmen aus der Vermietung von Werbeflächen handelt.

Die Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen reduzierten sich aufgrund der nicht im erwarteten Maße angestiegenen Dieselpreise und weil im Rahmen der Haushaltssperre ca. 5.000 € an Werbungskosten nicht ausgegeben wurden.

 

Des Weiteren ist folgendes auszuführen. Seit neun Jahren verbindet der Stadtbus die Ortsteile im 30-Minuten-Takt mit der Innenstadt und die Fahrgastzahlen sind stetig gestiegen. Im letzten Jahr war erneut eine Zunahme zu verzeichnen, in 2008 waren es 4,7 % und im letzen Jahr 7% mehr Fahrgäste.

 

Entwicklung der Fahrgastzahlen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2001

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

 

Januar

 

41.905

60.143

67.990

79.934

76.695

83.305

87.042

92.527

100.301

 

Februar

 

42.965

58.351

68.423

72.620

82.275

81.873

83.564

92.094

102.547

 

März

 

41.241

57.275

68.547

81.830

76.699

77.837

80.252

95.206

100.193

 

April

 

43.103

49.694

64.069

75.504

62.847

64.250

76.269

69.018

 

 

Mai

21.485

34.227

40.145

49.875

59.455

64.410

68.239

65.790

73.940

 

 

Juni

23.533

31.123

37.879

56.449

59.729

66.917

68.196

70.453

75.987

 

 

Juli

19.596

28.559

31.747

42.884

46.901

56.230

66.292

65.478

68.676

 

 

August

25.305

31.458

43.100

50.751

46.393

46.890

51.207

56.587

76.487

 

 

September

30.096

40.181

43.636

58.951

66.718

66.693

73.651

78.586

78.998

 

 

Oktober

33.287

41.597

53.313

59.245

60.166

64.185

73.429

73.939

79.769

 

 

November

43.257

52.030

61.898

74.026

74.561

82.462

85.269

91.337

89.033

 

 

Dezember

45.009

59.399

68.196

72.556

80.402

83.921

87.342

92.811

96.878

 

 

 

241.568

487.788

605.377

733.766

804.213

830.224

880.890

922.108

988.613

303.041

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieses Ergebnis führte erneut zu Kapazitätsproblemen in der kalten Jahreszeit. Im Winterhalbjahr unterstützt seit Jahren ein Verstärkerbus die Frühfahrten zum Schulbeginn, dies ist nicht mehr ausreichend. Für das kommende Winterhalbjahr 2010 sind weitere Verstärkerfahrten erforderlich.

Anfang letzten Jahres wurde ein neuer Stadtbus in den Dienst gestellt. Dieser verfügt über die zurzeit anspruchsvollste europäische Abgasnorm für Nutzfahrzeuge, die EEV-Norm. Mit 38 Sitz- und 54 Stehplätzen sowie ausreichend Stellfläche für 2 Rollstuhlnutzer oder Kinderwagen wurden die Kapazitäten erweitert. An 3 Haltestellen im Stadtbusliniennetz wurden Wartehallen eingerichtet, 2 davon wurden zusätzlich mit sparsamer LED-Beleuchtung aufgewertet. Die verglasten Wartehallen in „stadtbusblau“ mit Sitzgelegenheiten sorgen für mehr Komfort an den Haltestellen.

Der Internetauftritt www.stadtbus.nienburg.de wurde barrierefrei eingerichtet und optimiert. Zahlreiche Sonderfahrten zum Pellkartoffelessen, dem Altstadtfest sowie an einigen verkaufsoffenen Sonntagen und den Adventssamstagen wurden erneut angeboten und umfassend beworben. Ein neuer Folder „Nienburg entdecken – mit dem Stadtbus“ wurde erarbeitet und an Vorverkaufsstellen, Kindergärten und Sportstätten verteilt sowie teilweise im Einzelhandel ausgelegt.

Ein neuer Werbepartner für Verkehrsmittelwerbung vermarktet seit September 2009 erfolgreich die Stadtbusse.

Die Grundlagenerarbeitung für die Zukunft - Stadtbus Nienburg - unter Beachtung der Vorgaben der EU-Verordnung 1370/2007 in Zusammenarbeit mit dem Wirtschafts- und Marketingausschuss, dem Arbeitskreis Stadtbus, dem Landkreis und weiteren Akteuren wurde aufgenommen. Vor die Überprüfung der Linienstruktur, des Betriebes, der Fahrzeugausstattungen und der Infrastruktur wurden die Finanzierungsmöglichkeiten fokussiert. Umfangreiche Recherchen zur Vorbereitung eines Verkehrsgutachtens wurden erarbeitet.