Städtischer Wettbewerb "Neubau Feuerwehrhaus im Ortsteil Langendamm"

Betreff
Städtischer Wettbewerb "Neubau Feuerwehrhaus im Ortsteil Langendamm"
Vorlage
8/019/2019
Art
Beschlussvorlage
Referenzvorlage

Beschlussvorschlag:

 

Die Gebäudeplanung des Feuerwehrhauses Langendamm wird auf Grundlage des Ergebnisses des Preisgerichts vom 16.08.2019 dem Architekturbüro Dieter Kaminski, 31582 Nienburg, in einem Stufenvertrag bis einschließlich Leistungsphase 2 gem. HOAI 2013 erteilt.

Sachdarstellung:

 

Wie in der Sitzung des Ausschusses für Sicherheit und Ordnung am 05.03.2019 vorgestellt, wird für den Neubau des Feuerwehrhauses Langendamm ein einladender städtebaulicher Wettbewerb durchgeführt, der vom Fachbereich 8, Gebäude- und Liegenschaftsbetrieb, federführend begleitet wird.

 

Mit der Durchführung des Wettbewerbs wurde das Büro Kleine Architekten Hannover beauftragt. Die Auslobung erfolgte am 17.04.2019; am 08.05. fand ein Kolloquium statt, bei dem allen Büros die Gelegenheit gegeben wurde, Fragen zu den Auslobungsunterlagen zu stellen.

Das Preisgericht setzt sich aus Fach- und Sachpreisrichtern zusammen.

 

Folgende Personen wurden als Sachpreisrichter benannt:

Herr Schlemermeyer, Ortbürgermeister Langendamm

Herr Podehl, Mitglied im Ortsrat Langendamm

Herr Wulff, Ortsbrandmeister Langendamm

Frau Röhrig, Fachbereichsleiterin Sicherheit und Ordnung

und als Vertretungen

Herr Iraki, Mitglied im Ortsrat Langendamm

Herr Schmied, Mitglied im Ortsrat Langendamm

Herr Ottens, Mitglied im Ortsrat Langendamm und Stadtbrandmeister

Frau Gelinsky für den Fachbereich Gebäude und Liegenschaften

 

Von den 10 Büros, die zum Wettbewerb eingeladen wurden, sind 7 Entwürfe abgegeben worden, mit denen sich nun das Preisgericht am 16.08.2019 befasst. Das Verfahren des städtebaulichen Wettbewerbs sieht vor, dass der Gewinner bzw. die Gewinnerin unmittelbar nach dem Preisgericht informiert wird. Die Entwürfe werden anschließend öffentlich ausgestellt.

Es ist vorgesehen, dass am 28.08.2019 der Ausschuss für Sicherheit und Ordnung gemeinsam mit dem Bauausschuss tagt.

 

Am 16.08.2019 hat das Preisgericht getagt.

Die Entwürfe wurden anhand der im Vorfeld angegebenen gleichwertigen Kriterien wie:

-       Städtebauliche und funktionale Einbindung

-       Funktionalität

-       Wirtschaftlichkeit

-       Gestalterische Qualität der Innen- und Außenräume

-       Gestalterische Qualität der Fassade

-       Ganzheitliches energetisches Konzept

-       Technische Realisierbarkeit

-       Einhaltung der baurechtlichen Vorschriften

geprüft.

 

Das Preisgericht hat einstimmig die folgenden Preisträger ermittelt:

 

  1. Preisträger: Architekturbüro Dieter Kaminski, 31582 Nienburg
  2. Preisträger: Hindahl-Reede, Reede, Strutz & Gresel Architekten PartG mbH, 31582 Nienburg
  3. Preisträger: hoffmann architektur, 31632 Husum

 

Das Preisgericht empfiehlt die Auftragsvergabe der Planungsleistungen an das Architekturbüro Kaminski. Die Beauftragung erfolgt stufenweise unter der Würdigung der Empfehlung des Preisgerichts für die Architektenleistungen über die noch nicht erbrachten Teile der Leistungsphase 2 und die Leistungsphasen 3-9 gem. HOAI 2013.

 

Nach Abschluss der Leistungsphase 2 wird gem. § 17 (2) der Geschäftsordnung des Rates, der Ortsräte und der Ausschüsse die Vorlage für die Erteilung des Maßnahmebeschlusses mit weiteren Eckpunkten wie Grundlagen der Vorentwurfsplanung, die Kostenschätzung nach DIN 276 und ein Terminplan den betreffenden Ausschüssen der Politik vorgelegt. Außerdem wird mit dem Maßnahmebeschluss die Auftragsfortführung für die Leistungsphasen 3-9 der Gebäudeplanung und die Beauftragung weiterer Fachplaner empfohlen.

 

Erforderliche Mittel für diesen Beschluss sind im Produkthaushalt 2019/2020 unter der Investitionsnummer 30070.030 enthalten und stehen zur Verfügung.

 

Finanzierung

 

Durch die Ausführung des vorgeschlagenen Beschlusses entstehen folgende haushaltswirtschaftliche Auswirkungen:

 

 

     im Ergebnishaushalt            Produkt:                             Konto:           

 

                                                          Sondermaßnahme             Rückstellung

 

         Haushaltsjahre:                                                                                                           

 

         Ansätze des o. a. Produktkontos                                                                            

 

     Aufwand i. H. v.    einmalig      lfd.                                                                   

     Ertrag i. H. v.        einmalig      lfd.                                                                   

 

 

     im Finanzhaushalt                Produkt:     30070                   Konto:      787100

 

                                                    Invest.-Nr.:      30070.030

 

         Haushaltsjahre:                                                               2019                2020                    

 

         Planwerte der Investitionsposition                           1.000.000           500.000                  

 

     Auszahlungen i. H. v. (infolge dieser Vorlage)                                                                  

     Einzahlungen i. H. v.                                                                                               

 

     Die investive Maßnahme übersteigt das Volumen von 500.000,- Euro und erfordert eine Wirtschaftlichkeits- und Folgekostenberechnung; die Maßnahme liegt unter 500.000,-Euro und erfordert eine Folgekostenberechnung (s. nachstehenden Absatz)

 

     Der Wirtschaftlichkeits- und Folgekostenvergleich bzw. die Folgekostenberechnung nach
§ 12 KomHKVO ist beigefügt.

 

 

      Es entstehen Folgekosten für       Abschreibungen                                                   

                                                                  Zinsen                                                                  

                                                                                                                                               

                                                                                                                                               

                                                                                                                                               

 

                                                                  Gesamt                                                                    

 

      Es entsteht außerordentlicher Aufwand in Höhe von                                                      

      Darstell. im weiteren Verfahren                                                                                        

 

 

Hinweise: Neben den o. a. Planwerten sind noch Haushaltsreste (rd. 700.000 €) verfügbar.

 

     Deckungsmittel stehen beim o. a. Produkt, Kontonr.       zur Verfügung

     Deckung erfolgt im Rahmen des zugehörigen Budgets/Deckungskreises

     Deckungsvorschlag: Produktkonto      

     Deckungsmittel stehen nicht zur Verfügung

 

 

Aufgestellt:      20.08.2019, 211/FR

                        Datum, Name